Stylus Pressure Gauge

Fundstücke aus vergangenen Tagen sind etwas Schönes. Gleich welcher Art und Funktion oder Form. Sie wecken Erinnerungen, nicht nur in mir. Alltagserinnerungen.

Eigentlich wollte ich schon vor Tagen ein Fundstück präsentieren. Wollte, die schöne Kaffeemaschine war auf dem Postweg leider zerbrochen. Diesen Anblick habe ich dir lieber erspart. Glücklicherweise ist jetzt ein anderes Fundstück bei mir eingetroffen.

Keine Angst, mein Blog hat nicht die Sprache gewechselt, aber das Fundstück nennt sich “Stils Pressure Gauge”. In deutsch etwa “Stiftdruckmesser”. 

Für was dient dieses kleine Fundstück?

Ich gebe zu, ich habe so etwas noch nie zuvor gesehen und auch nie benutzt.
Weshalb? Ich habe es nicht gebraucht und vielleicht waren meine Plattenspieler auch nicht High Tech genug.

Plattenspieler? Ja, dafür kann man unser kleines Stück Technikgeschichte verwenden.

Entschuldige zunächst die schlechtere Bildqualität. Die Fotos habe ich heute nicht mit meiner Sony Kamera gemacht. Ich habe diesmal mein DJI Pocket 2 genutzt, deshalb gibt es heute auch eine kleine Videovorführung. An der Qualität muss ich sicher noch üben.

Wenn wir die Packung öffnen sehen wir die Apparatur vor uns. Hergestellt vielleicht bis ca. 1960 von der Firma “The Garrard Engineering and Manufacturing Company Ltd.” aus Swindon in Groß-Britannien.

Dieses Unternehmen wurde um 1915 gegründet und stellte zunächst Grammophone bzw. Grammophonmotoren her. Später wurden teils hochwertige Plattenspieler produziert. 

Holen wir das kleine Gerät aus der Box.

Erinnert an eine kleine Briefwaage.

Vorne haben wir ein Einstellrad, links eine kleine Klappe mit einem Gewicht und auf der rechten Seite eine kleine Abstellfläche mit einer Mulde. Oben siehst Du eine Skala und eine durchsichtige Abdeckhaube.

Wofür dient nun dieses kleine Gerät?

Du kannst damit das optimale Gewicht des Tonarms vom Plattenspieler einstellen. Also ein Hilfsmittel.

Wie genau läuft es ab? Dazu zitiere ich die Bedienungsanleitung.

Platzieren Sie das Messgerät auf der Oberseite der Plattentellermatte, wobei die rote Kunststoff-Waagschale über die Kante hinausragt. Drehen Sie den Knopf des Manometers, bis der erforderliche Nadeldruck durch die Linie oben im Kunststofffenster angezeigt wird.

Setzen Sie den Tonabnehmerkopf in den Bügel des Unruhhebels, wobei die Nadel in der Mulde der Waagschale ruht.

Stellen Sie den Nadeldruck des Tonabnehmerarms mit den vom Hersteller bereitgestellten Mitteln ein, bis der rote Zeiger des Ausgleichshebels auf der Anzeige mit der Linie oben am Kunststofffenster übereinstimmt.

Ein 5 Gramm Prüfgewicht wird mit jedem Garrard SPG3 Nadelmanometer mitgeliefert. Es befindet sich in einer kleinen Tasche auf der linken Seite des Gehäuses. Es wird empfohlen, das Nadeldruckmanometer gelegentlich mit diesem Gewicht auf Genauigkeit zu prüfen und gegebenenfalls zu justieren.

Anpassen.

Stellen Sie die Skala durch Drehen des schwarzen Knopfes auf 5 Gramm ein und platzieren Sie das Prüfgewicht mittig auf der Waagschale. Drehen Sie dann die plattierte Schraube in der Mitte des schwarzen Knopfes, bis der rote Zeiger des Unruhhebels mit der Linie oben am Kunststofffenster und mit der 5-Gramm-Linie auf dem Zifferblatt übereinstimmt.

Wieder etwas gelernt. Dieses Hilfsmittel kannte ich bisher nicht.

Versprochen habe ich heute ein kleines Video, habe ich nicht vergessen. Unten kannst Du es dir ansehen.

Björn
Letzte Artikel von Björn (Alle anzeigen)
1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.