Die Nulpe

Zugegeben, eigentlich müsste es ja „Du Nulpe“ lauten, doch ich wollte nicht unhöflich sein. Du verstehst mich. Heute geht es wieder an die hehre Aufgabe, ein aussterbendes Wort zu bewahren.

Da sind wir wieder bei der Nulpe.

So eine Nulpe möchte ich nicht sein, Du sicher auch nicht.

Man sagt diesen Personen ja nach, sie seien dumm und zu nichts zu gebrauchen – eine Nulpe eben. Gut, die beschriebenen Personen mag es auch heute in vieler Augen noch geben, aber kaum wer sagt noch Nulpe – oder doch?

Wir finden das Wort bereits bei den Brüder Grimm in ihrem „Deutschen Wörterbuch“, dort steht es für eine Zigarre. Auch für eine Pfeife wird es genutzt, ich meine die, in welche man Tabak füllt.

Pfeife ist ja auch so ein, heute noch, gern benutztes Wort für die beschriebenen Personen. Wahrscheinlich hat sich also das Wort Nulpe – wie auch die Pfeife – für den gleichen Personenstamm durchgesetzt, zumindest regional.

Ich möchte gar nicht wissen, was man heute so zu hören bekommt, da wäre mir Pfeife noch am liebsten, Nulpe – naja. Ob wir hier also wirklich für Rettung sorgen können?

Björn
Letzte Artikel von Björn (Alle anzeigen)
2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.