By
on
Januar 17, 2019

Der Winter ist alles andere als weiß hier am Rhein, eher grau und regnerisch. Dazu bin ich noch erkältet, also nicht die Zeit für schöne Ausflüge.

Aber irgendwann musste ich raus, also war ich am Rhein, ist ja gar nicht weit von mir.

Im letzten Jahr war es auch so um diese Zeit, scheint eine kleine Tradition zu werden.

Aber vor einem Jahr war hier noch „Land unter“, davon ist heute nichts zu sehen.

Die Pegel sind relativ normal. Vielleicht sogar noch zu niedrig, wenn Du die Schiffer befragst. Und ja, wenn ich mir die „Kähne“ auf dem Rhein ansehe, die haben nicht viel geladen.

Der kleine „Stumpf“ im Foto, könnte noch ein Rest der früheren Rheinbrücke hier sein. Diese wurde im letzten Krieg von der Wehrmacht gesprengt und nie wieder aufgebaut.

Seither verkehrt hier eine Fähre, passenderweise die „Helene“.

Ob diese nach „der“ Helene benannt ist, kann ich Dir leider nicht beantworten. Glaube aber eher nicht.

Wie erwähnt liegen die Schiffe nicht tief im Wasser, also scheinen die Pegel noch immer zu niedrig zu sein.

Der Regen war also nicht genug, da hat sicher jeder seine eigene Sicht.

Ich befinde mich hier am Rheinkilometer 468, falls es von Interesse ist. Und wenn Du meinst die Fotos sind grau – stimmt, war ein grauer Tag.

Hier in Gernsheim heiratete im Jahr 1686 mein 7facher Uropa Johannes. Bevor Du fragst, ich war nicht dabei – hatte gerade keine Zeit 😉

Die Schifffahrt auf dem Rhein ist ja schon seit vielen hundert Jahren ein wichtiger Pfeiler der Menschen. Bereits die Römer schipperten den Strom auf und ab.

Bis zur Erfindung der Dampfschiffe wurden die Schiffe, auf Pfaden an den Ufern entlang, getreidelt.

Heute fahren große Transportschiffe hier vorbei, vor nicht langer Zeit wurde der Hafen hier ausgebaut.

Ein großer Verladekran steht jetzt für Containerschiffe bereit. Natürlich nicht die riesigen Ozeankreuzer, aber immerhin.

Für so ein Landei wie mich durchaus beeindruckend.

Interessant empfinde ich auch die Namen der Schiffe. Allerdings macht es im Sommer etwas mehr Freude.

Aber ich will ja zu jeder Jahreszeit etwas im Blog zu berichten wissen, gelle.

Und jetzt wird es mir langsam zu frisch ums Kinn.

Für heute soll es genug sein, ich freue mich schon auf schöneres Wetter und dann ohne Kratzen im Hals.

Bis dahin, bleib mir gesund, ich grüße Dich

Björn

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Björn
Odenwald, Hessen

Hallo, ich bin Björn. Blogger, Entdecker, Fotografierer und Sammler aus Leidenschaft. In meinem Blog zeige ich Dir alte Fundstücke, entdecke mit Dir "meinen" Odenwald und zeige Dir Fotos von meinen Ausflügen in die heimische Fauna und Flora.

Archive