By
on
Dezember 5, 2018

Unterwegs in Bad König

Heute geht es wieder in den Odenwald, Ziel ist Bad König. Ob es hier etwas zu sehen gibt? Finden wir es heraus.

Wir befinden uns hier zwischen Höchst und Michelstadt und seine erste urkundliche Erwähnung hat der Ort bereits 820 als „Quinticha“. Wie man von diesem Namen auf das heutige Bad König kommt, erschließt sich jetzt nicht wirklich auf den ersten Blick.

Auf Gäste ist man hier eingestellt, es gibt große Parkplätze in zentraler Lage – schön.

Bereits im Mittelalter, als König noch zu den Besitztümern des Reichsklosters Fulda gehörte, war der Ort befestigt und Sitz eines Zentamtes und einer Zentgerichtsbarkeit.

Anno 1477 wechselte der Ort als „Künnig“ seinen Besitz und gelangte an die Schenken von Erbach. Dort verblieb es viele Jahre und so errichteten die späteren Grafen von Erbach eine, heute noch vorhandene, Schlossanlage im Ort.

Das Schloss stelle ich Dir allerdings ein anderes Mal vor.

Als sich die Grafen von Erbach um 1747 in verschiedene Linien teilten, gelangte König in den Besitz der Grafen von Erbach-Schönberg.

Ein bedeutendes Ereignis seiner Zeit war im Jahr 1900 die Verlobung der niederländischen Königin Wilhelmina mit dem Herzog Heinrich von Mecklenburg.

Nun trägt das Ort ja heute den Namen Bad König, es scheint also hier ein Heilbad zu geben.

Richtig, die gibt es auch.

Im Laufe des 19. Jahrhunderts wurden zwei Heilquellen im Ort entdeckt, die Ernennung zum „Bad“ erfolgte allerdings erst im Jahr 1948 – und erst am 10. Oktober 1980 erhielt das nunmehrige Bad König die Stadtrechte, reichlich spät.

Im Ort befindet sich eine Klinik für die Frührehabilitation bei Hirnschädigungen, eine onkologische Fachklinik und ein Zentrum für Fernöstliche Medizin.

Bekannt ist Bad König auch durch seine Odenwald-Therme.

Wie in so einem „Bad“ üblich, gibt es auch einen Kurpark.

Dieser wurde erst in den 1960er Jahren angelegt. Zwei große Seen wurden ausgehoben und heute findest Du hier einen schönen Flecken zum Wandern, entspannen und erholen.

Neben allerlei Kunst gibt es einen Minigolfplatz und ein Café im Kurpark.

Aber den Kurpark stelle ich Dir ein anderes Mal vor.

Es grüßt Dich

Björn 🙂

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Björn
Odenwald, Hessen

Hallo, ich bin Björn. Blogger, Entdecker, Fotografierer und Sammler aus Leidenschaft. In meinem Blog zeige ich Dir alte Fundstücke, entdecke mit Dir "meinen" Odenwald und zeige Dir Fotos von meinen Ausflügen in die heimische Fauna und Flora.

Archive