Die Sommerfrische

„So, ich habe heute meinen letzten Arbeitstag“ – „..und, fahrt Ihr in die Sommerfrische?“

Hm, ich glaube so läuft es wohl heute nicht mehr ab, aber vielleicht vor hundert Jahren. Eine Zeit also, in der man noch zur Sommerfrische fuhr.

Die Brüder Grimm haben den Begriff in ihrem Wörterbuch bereits erwähnt „Erholungsaufenthalt der Städter auf dem Lande zur Sommerzeit“ – aha.

Es zog also die Städter auf das Land – die armen Landmenschen hatten da natürlich ein Problem, sollten sie dann in die Stadt zur Sommerfrische?

Nein, natürlich nicht. Letztlich konnten sich eh nur wohlhabendere Kreise die Sommerfrische leisten. In meiner Heimat gab es zur Jahrhundertwende ein blühendes Hotelwesen, sogar im Schloss waren Zimmer angelegt worden um die „Sommerfrischler“ aufnehmen zu können. Heute ist keines dieser Hotels mehr vorhanden, die Sommerfrischler blieben irgendwann einfach aus.

Vorgemacht hatte es schon früh der Adel, welcher seine „Lustschlösser“ und „Sommerresidenzen“ auf dem Land verteilte – oft umgeben mit schönen Gärten.
Im Sommer zog es die Menschen aus der Stadt, der Betriebsamkeit und dem Gedränge, hinaus auf das idyllische Land.

Fliegen? Die Verkehrsluftfahrt gab es zu jener Zeit quasi noch nicht, einmal abgesehen von den fliegenden, oh Pardon, fahrenden „Zigarren“ des Herren von Zeppelin – aber das konnte sich bei weitem nicht jeder leisten – von Kreuzfahrten mit den Ozeanriesen einmal ganz abgesehen.

So kamen hier im Odenwald die Menschen aus den nahe liegenden Städten um die Luft zu genießen – „Höhenluftkurorte“ entstanden – auch so ein tolles Wort oder?

Es gab auch in den Alpen „Sommerfrischen“ – wohin es die Menschen zogen…man machte hiermit ganz bewusst Werbung.

Irgendwie ist ja das Wort „Sommerfrische“ eine komische Zusammensetzung – die frische des Sommers? Gut, bei den heutigen Sommern könnte es vielleicht eine Renaissance erleben 😉

Übertragen soll es wohl so viel heißen wie die Kühle der Wälder und Höhenlagen zu suchen, die erfrischende Luft – der Sommerfrischen. Ich finde es ist ein schönes Wort und ja, ich werde dieses Jahr in die Sommerfrische fahren 😉

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.