Unterwegs im Odenwald

Die Weschnitzquelle

By
on
Dezember 5, 2018

Heute geht es auf zur Quelle der Weschnitz. Was dieser Nebenfluss des Rhein mit den Kelten zu tun hat? Finden wir es heraus.

Flüsse entspringen ja meist ganz unspektakulär. So ist es auch bei der Weschnitz. Wobei die kein großer Strom ist, eher ein kleiner Nebenfluss und doch fast 60 Kilometer lang.

Um zur Quelle zu gelangen, führt die Fahrt in den Odenwald in den kleinen Ort Hammelbach.

Auto abgestellt und los geht es.

Es ist gar nicht weit, die Weschnitz sucht die Ortsnähe und so liegt die Quelle ganz nah. Sogar eine Grillhütte ist hier vorhanden.

Die Quellhöhe liegt auf 455 Metern über Normal Null.

Von hier ausgehend fließt sie hinaus, durch den Odenwald bis nach Biblis. Dort mündet sie in der Nähe des Kernkraftwerk Biblis in den Rhein.

Obwohl Du hier nur ein kleines Rinnsal vorfindest, hat die Weschnitz in der Vergangenheit zu Überschwemmungen geführt.

Kanalbauten und Hochwasserrückhaltebecken waren die Folge. Insgesamt sechs Stück gibt es, dvon liegen fünf im Odenwald.

Was hat dies jetzt alles mit den Kelten zu tun?

Man führt den Namen “Weschnitz” auf Visucius zurück, der ein keltischer Flussgott war.

In zahlreichen Urkunden des Lorscher Codex wird der Name als “Wiscoz” angegeben.

Lorscher Codex? Was hat es denn damit auf sich?

Der Lorscher Codex (lateinisch Codex Laureshamensis) ist ein ungefähr zwischen den Jahren 1170 und 1195 in der Reichsabtei Lorsch in lateinischer Sprache angelegtes Manuskript. Es enthält eine umfangreiche Klostergeschichte, ein Kopialbuch von über 3800 Urkunden sowie einige Urbare. Der besondere Wert vor allem des Kopialbuches liegt darin, dass die darin enthaltenen Abschriften die einzige erhaltene Überlieferung der vollständig verloren gegangenen Originalurkunden darstellen, die sich einst im Archiv der bedeutenden Reichsabtei befunden hatten.

Heute wird der Codex im Staatsarchiv Würzburg (Bayerisches Staatsarchiv mit dem Regierungsbezirk Unterfranken als Zuständigkeitsbereich) unter der Signatur „Mainzer Bücher verschiedenen Inhalts, Nr. 72“ aufbewahrt.

Wikipedia sei gedankt.

Damit haben wir wieder einen besonderen Ort im Odenwald besucht. Dies möchte ich auch beibehalten, denn mein Blog steht ja auch für “Entdeckungen im Odenwald”.

Du kannst Dir alle zugehörigen Artikel auf der Startseite mit Klick auf das Label “Entdeckungen im Odenwald” aufrufen, oder direkt über die Navigation:

Themen > Alltagserinnerungen unterwegs > Odenwald

Ich bin gespannt, was wir noch alles besuchen.

Du auch?

Es grüßt Dich

Björn 🙂

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Björn
Odenwald, Hessen

Hallo, ich bin Björn. Blogger, Entdecker, Fotografierer und Sammler aus Leidenschaft. In meinem Blog zeige ich Dir alte Fundstücke, entdecke mit Dir "meinen" Odenwald und zeige Dir Fotos von meinen Ausflügen in die heimische Fauna und Flora.

Archive