Entdeckungen in Bensheim

Unterwegs im Odenwald. Heute führt mich der Weg nach Bensheim. Entdeckungen in Bensheim lautet der Titel und mal schauen ob wir ein paar interessante Blicke entdecken.

Bensheim liegt gar nicht weit von mir entfernt, trotzdem komme ich sehr selten dahin. Was nicht an dem Ort liegt mit seiner ansehnlichen Altstadt. Ich habe bereits Artikel über Bensheim gemacht und es war immer in den Wintermonaten. Leider hat es nie geklappt im Sommer hierher zu kommen, auch diesmal nicht.

Also wieder jahreszeitlich passende Fotos. Doch ich gebe das Ziel nicht auf einmal sommerliche Fotos mit blauem Himmel von den schönen Fachwerkhäusern zu machen. 

Vom großen Parkhaus aus starte ich meinen kleinen Rundgang in Richtung Fußgängerzone.
Dort befinden sich sehr sehenswerte Fachwerkhäuser. Leider reicht bei manchen Gebäuden mein Objektiv im Weitwinkel nicht aus um diese vollständig auf das Foto zu bannen. Auch die übliche Perspektive in Richtung Giebel hilft mir nicht sonderlich weiter, der Himmel ist zu grell. 

Vielleicht wendest Du ein, ich hätte den Himmel austauschen können. Ja, schon. Hatte ich aber hier keine Lust dazu – ich wollte alles weitgehend so belassen wie es vor Ort ausgesehen hat. Weitgehend, denn einiges habe ich angepasst – wirst Du noch sehen.

Zunächst die ersten Impressionen.

Vor vielen Jahren war ich als Kind einmal in Bensheim, damals war ich mit meiner Cousine unterwegs. Ich kann mich erinnern ein Set der Firma Playmobil gekauft zu haben, es handelte sich um einen Mann mit einem Nashorn. An was man nicht alles denkt. Wahrscheinlich besitze ich es noch heute, wird in einer Kiste auf die Wiederentdeckung warten.

Du hast gesehen, die Fachwerkhäuser sind schon toll. Im Sommer wäre vielleicht das Wetter schöner gewesen, dafür wäre auch mehr Trubel – man kann nicht alles haben.

Ich verlasse die Fußgängerzone über die Hauptstraße in Richtung dem Rodensteiner Hof.
Dieses alte Anwesen mit Parkanlage wird im Volksmund auch als “Bensheimer Schloss” bezeichnet.

Er liegt noch vor der ehemaligen Stadtmauer und es wird angenommen die Herren von Rodenstein besaßen hier schon um 1570 ein Gebäude. Daher auch der Name. Als die Rodensteiner 1671 ausstarben wechselte der Besitz mehrere Male. 1733 kam der Hof in den Besitz von Franz Caspar von Überdruck und Rodenstein. Sie erhielten vom damaligen Kaiser das Recht sich “Edle von Rodenstein” zu nennen. Aber auch diese Familie starb aus und seit 1904 ist das Anwesen im Besitz der Stadt Bensheim. Erst 1990 wurde es an einen privaten Investor veräußert.

Interessante Geschichte. 

Mich interessiert auch der Park, er ist klein, aber recht schön gestaltet.
Von hier kann man auch hinauf zum Kirchberghäuschen sehen. Dieser Aussichtspunkt ist in den wärmeren Monaten sehr gut besucht.

Nun aber wieder ein paar Impressionen für dich.

Meine Schritte führen mich zurück in die Fußgängerzone.

Kirchen schauen ich mir immer gerne an. In der St. Georg Kirche, auch Moller-Kirche genannt, war ich schon gewesen. Dennoch gehe ich wieder hinein. 

Sie wurde für die baufällig gewordene ehemalige Stadtkirche von Hofbaudirektor Georg Moller im klassizistischen Stil errichtet. Im letzten Krieg wurde sie fast vollständig zerstört und danach wieder aufgebaut und erweitert.

Schauen wir sie uns an.

Weiter geht es, zurück in die Kälte.

Besonders imposant erscheint mir das “Fleckchen Haus”. Der dreigeschossige Bau stammt wahrscheinlich aus der Zeit um 1500.
Ganz schön alt. Überhaupt scheint es noch sehr viel alte Bausubstanz im Ort zu geben. Viele der in Fachwerkbauweise errichteten Gebäude könnten aus der Zeit um 16. / 17. Jahrhundert stammen.

Auch einige interessante Statuen finde ich im Ort. 

Mitten durch die Altstadt fließt die Lauter, an deren Quelle ich bereits gewesen bin. 
Die steinerne Brücke hatte sicherlich bereits einige Vorgänger. Heute wird sie von Figuren bewacht. 

Ich finde den großen Felsen im Wasser interessant, ob er hier angeschwemmt wurde?

Jetzt wird es langsam wieder Zeit für mich meine Schritte in Richtung Auto zu lenken.
Für dich habe ich noch einige besondere Impressionen im Gepäck.

Nächstes Mal gibt es wieder ein Fundstück.

Björn
Letzte Artikel von Björn (Alle anzeigen)
2 Kommentare
  1. Traudi sagte:

    Eine sehr schöne Stadt mit wunderschönen Fachwerkhäusern und Skulpturen bzw. Figuren. Detail-Aufnahmen liebe ich sowieso, du zeigst viel davon. Ich habe gerne den Stadtrundgang mit euch gemacht und genossen.
    Liebe Grüße
    Traudi

    Antworten
    • Björn sagte:

      Hallo Traudi,

      oh ja, wirklich sehr schön. Leider hat es bisher immer nur bei trübem Himmel geklappt.
      Irgendwann schaffe ich es vielleicht bei blauem Himmel und Sonnenschein :)

      Schöne Grüße
      Björn

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.