Unterwegs im Odenwald

Unterwegs in Bensheim

By
on
Dezember 15, 2018

Bensheim. Stadt im Kreis Bergstraße im Süden von Hessen. Ein winterlicher Rundgang mit vielen Informationen und Fotos.
Es war wieder kalt, das Licht etwas duster und dennoch zog es mich vor die Tür. Etwas frische Luft und dazu noch ein wenig Sightseeing sollte es sein.

Also gut, kurzer Ausflug nach Bensheim.

Winterliche Atmosphäre

Ankunft in Bensheim.

Die Stadt ist mit 40.000 Einwohnern, die größte im Kreis Bergstraße und ich wollte, natürlich sehen, ob es hier dergleichen gibt – nämlich Sehenswertes.

Erstaunlicherweise war das Parken im Parkhaus kostenfrei und so fing der Ausflug gut an.

Die Bergstraße ist ja bekannt für ihr mildes und sonniges Klima, so auch Bensheim. Gut, heute gab es eine Ausnahme. Es war weder mild und auch kein bisserl sonnig.

Macht nichts. Da musst du durch, sagte der Hahn zum Wasser.

Hier gibt es übrigens den frühesten Frühlingsbeginn in Deutschland und gut 2000 Sonnenstunden jährlich. Hier gedeihen neben Trauben auch Mandeln, Feigen und sogar Pfirsiche. Daher auch der Name „Riviera Deutschlands“.

Kannst Du jetzt nicht glauben bei den Fotos, aber es ist tatsächlich so.

Etwas Geschichte von Bensheim.

Die Siedlungshistorie dieser Gegend reicht zurück bis in die Zeiten der Schnurkeramiker, so 2500 bis 1500 vor Christus.

Erstmalig urkundlich erwähnt wurde Bensheim im Jahr 765 im Lorscher Codex. Ein Udo, Sohn des Lando, schenkte sein Hab und Gut zu seinem Seelenheil dem Kloster Lorsch.

Der Name Bensheim wirkt ja schon etwas seltsam, wer war dieser „Ben“, dessen Heim dies hier war?

Keine Ahnung, ich denke, der Name geht zurück auf „Basinsheim“, später hieß es „Basinusheim“ und heute eben Bensheim.

Das Mittelalter war geprägt von häufigen Auseinandersetzungen verschiedener Territorialherren. So wurde der Ort im Laufe des Dreißigjährigen Krieges von den Franzosen und auch den Schweden besetzt.

Im Mittelalter wird Bensheim kurmainzischer Besitz.

Das Gebiet grenzt an die Obergrafschaft von Katzenelnbogen und Teile der Territorien der späteren Grafschaft von Erbach.

Durch die Ereignisse um Napoleon wurde das Heilige Römische Reich (Deutscher Nation) aufgelöst und dies galt auch für Kurmainz. Bensheim und das Oberamt Starkenburg gelangten in den Besitz der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt.

Später ging diese in das Großherzogtum Hessen-Darmstadt und letztlich in das heutige Bundesland Hessen über.

Die „Fraa vun Bensem“.

Bei uns gibt es den Spruch „Hinne rum, wie die Fraa vun Bensem“ – also „Hinten rum, wie die Frau von Bensheim“.

Dies geht zurück auf eine alte Erzählung.

Im Dreißigjährigen Krieg soll die „Fraa vun Bensem“ den bayerischen Truppen einen Geheimweg in die Stadt gezeigt haben, wodurch diese die Truppen von Franzosen und Schweden besiegen und vertreiben konnten.

Bensheim ist, wie ich zugeben muss, eine schöne Stadt – zumindest im Kern der Altstadt.

Der Markplatz mit der St. Georgskirche und den umstehenden Fachwerkhäusern ist wirklich schön. Apropos St. Georgskirche. Diese wurde um 1830 errichtet. Besonders gelungen finde ich die schöne Beleuchtung. Ihr Stil ist klassizistisch.

Die andere Kirche, welche ich von Innen zeige ist die Kapuzinerkirche des Franziskanerklosters.

Das Kloster wurde von 1628 bis ca. 1982 von den Kapuzinern geleitet. Seit 1985 leben hier die Franziskaner der oberschlesischen Franziskanerprovinz.

Leider wurde auch diese Kirche, wie die zuvor genannte, durch Bomben im Zweiten Weltkrieg stark zerstört.

Aber heute ist sie, glücklicherweise, wieder absolut sehenswert.

Wie Du auf den Fotos sehen kannst, gibt es viele schöne Fachwerkhäuser in der Altstadt von Bensheim.

Im Sommer sicher schön zum Bummeln und in der Sonne sitzen – diesmal war es hierfür zu kalt.

Oh ja, es war so kalt, sogar mein voller Akku wollte auf einmal leer sein.

Zum Glück hatte ich die meisten Fotos schon im „Kasten“.

Dabei hatte ich die Alpha 7 mit dem 28-70 Standardobjektiv und ich finde immer noch, diese Kombination ist gelungen.

Erwähnen muss ich noch das Museum, wirklich schön, solltest Du in der Stadt sein, dann schau es an – eine generelle Empfehlung von mir!

Damit bin ich mit meinem Rundgang am Ende angelangt, meine Hände waren halb erfroren, der Akku leer und ich wollte in die Wärme zurück.

Hoffentlich hat es Dir gefallen.

Es grüßt Dich

Björn 🙂

TAGS
RELATED POSTS
Am Wasserturm

März 16, 2019

Odenwald Ausblick.

März 9, 2019

Die Waldspirale.

März 7, 2019

Miltenberg im Februar

März 1, 2019

Rund um´s Denkmal

Februar 18, 2019

Hirschhorn im Februar

Februar 7, 2019

Am Rhein

Januar 17, 2019

Der Woog

Januar 9, 2019

Unterwegs in Bessungen

Dezember 18, 2018

2 Comments
  1. Antworten

    Rosi

    Dezember 27, 2018

    wie schön noch einmal mit dir durch Bensheim zu schlendern
    so leicht „überzuckert“ sehen die Häuser und Straßen doch sehr schön aus
    ich war auch im Winter dort..es ist aber schon lange her
    das gab es ein schönes Cafe mit seehr leckeren Torten und Kuchen
    kleine und etwas rustikal mit lauter verschiedenen alten Stühlen und Tischen 😉

    liebe Grüße
    Rosi

    • Antworten

      Björn

      Dezember 27, 2018

      …die überzuckerten Häuser waren gerade richtig für meine Bilder.
      Leider hat der Akku sehr schnell „den Geist aufgegeben“ wegen der Kälte.
      Im Sommer habe ich einmal einen sehr großen Erdbeerbecher dort gegessen 🙂

      Schöne Grüße
      Björn 🙂

LEAVE A COMMENT

Björn
Odenwald, Hessen

Hallo, ich bin Björn. Blogger, Entdecker, Fotografierer und Sammler aus Leidenschaft. In meinem Blog zeige ich Dir alte Fundstücke, entdecke mit Dir "meinen" Odenwald und zeige Dir Fotos von meinen Ausflügen in die heimische Fauna und Flora.

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website.

Archive

Fatal error: Cannot redeclare rccContent() (previously declared in /homepages/15/d42607113/htdocs/clickandbuilds/alltagserinnerungen/wp-content/plugins/responsive-cookie-consent/rcc.php:117) in /homepages/15/d42607113/htdocs/clickandbuilds/alltagserinnerungen/wp-content/plugins/responsive-cookie-consent/rcc.php on line 116