Erinnerungen an Wilhelma Stuttgart

Alltagserinnerungen unterwegs. Erinnerungen an Wilhelma Stuttgart. Ich erzähle Dir von meinem Ausflug und habe viele Fotos im Gepäck. Kommst Du mit?

Beim Sortieren der Fotos auf einer Festplatte traf ich auf einen Ordner mit einer Reihe Fotos. Gemacht habe ich sie bei einem länger zurückliegenden Besuch in der Wilhelma in Stuttgart. Wie es so ist beim Betrachten alter Fotos, Erinnerungen kommen hoch.

Daher habe ich mir gedacht, bring die Fotos einfach mit in den Blog – dann erinnern wir uns gemeinsam.

Von der Wilhelma hatte ich schon viel gehört und auch in den beliebten Zoogeschichten im Fernsehen gesehen. Und heute darf ich sagen, ein toller Zoo und Botanischer Garten – einen Besuch lege ich Dir ausdrücklich ans Herz.

Ich war damals mit den Vogelfreunden unterwegs und meine Spannung war groß. 

Die Wilhelma.

Was sich anhört wie eine nette Tante, ist in Wahrheit ein zoologisch-botanischer Garten in Bad Cannstatt. Auf 30 Hektar findest Du 1.200 Tierarten mit schätzungsweise 11.000 Tieren. Damit nicht genug, es gibt auch mehr als 8.500 Pflanzenarten.

Es ist diese Mischung die mich begeistert hat. 

Wo findet man schon einen botanischen Garten mit allerlei historischen Gebäuden einer alten Schlossanlage im Zusammenspiel mit einem Zoo. Eben.

Als „Fan“ alter Gebäude, gleichzeitiger Liebhaber schöner Gärten und Tieren eine ideale Mischung für mich. 

Aber jetzt wieder ein paar Fotos für Dich.

Die ganze Anlage ist so weitläufig, ich konnte damals nicht alles ansehen.

Als es Zeit war, mit dem Bus abzufahren, fehlten mir noch einige der Gewächshäuser – schade. Aber ich war vielleicht auch zu langsam, konnte mich oft nicht lösen. Es gab einfach so viel zu entdecken.

Und etwas Essen und Trinken muss der Mensch auch. Glücklicherweise war das Wetter auch sehr passend. Es gab zwar Wolken, aber die Sonne dominierte damals. Was ungemein hilfreich war.

Um Tiere in Nähe und Ferne auf die Speicherkarte bannen zu können, hatte ich ein Normal-Objektiv und ein Teleobjektiv dabei – viele Akkus dazu und alles in einem Fotorucksack untergebracht. Im Nachgang brauchte ich mehr das Teleobjektiv. Aber wer kann es vorher schon wissen.

Ich hatte damals gerade meine Sony a58 gekauft, heute wären die Fotos sicher etwas anders ausgefallen. Dennoch gefallen sie mir auch aus heutiger Sicht noch. Doch die Ausrüstung hat sich leicht verändert. Die a58 habe ich aber auch noch und ab und an bin ich mit ihr im Garten und dem Makroobjektiv unterwegs.

Heute ist es für mich nicht ganz so einfach, ich bin nicht mehr so beweglich im Rücken seit ich damals die Wirbel gebrochen hatte und nun einige Schrauben in der Wirbelsäule habe. 

Mir hat es Freude bereitet in den älteren Fotos zu „blättern“.

Ich hoffe, es hat auch Dir gefallen.

Wir lesen uns 😉

Björn

Björn
Letzte Artikel von Björn (Alle anzeigen)
1 Kommentar
  1. Traudi sagte:

    oja, da bin ich gerne mitgekommen, lieber Björn, und habe deine Fotos genossen.
    Da ich ja in der Nähe wohne, ist mir die Wilhelma gut bekannt. Als meine Tochter noch klein war – meine Güte, das ist ja schon 40 Jahr her – hatten wir Jahreskarten und besuchten diesen Ort sehr oft und nahmen uns jedes Mal nur einen kleinen Bereich der Anlage vor, um diesen dann intensiv zu „erforschen“. Meine Tochter wollte aber unbedingt immer zur Anaconda. Das war ihr Lieblingstier. Weiß auch nicht warum. Es hat uns beiden Spaß gemacht, war interessant. Natürlich habe ich keine Fotos oder nur wenige, die in Alben kleben.
    Deshalb schicke ich dir einen Link von meinem Besuch im Jahr 2013. Ich merke gerade, dass das auch schon wieder lange her ist.
    https://www.schlossspross.de/fotogalerie/stuttgart-wilhelma/
    Viel Spaß beim Anschauen und liebe Grüße
    Traudi

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.