Unterwegs in Lorsch

Lorsch in Hessen. Frühling mit Blick auf die Bergstrasse und Eindrücken aus Lorsch mit dem wunderbaren Rathaus. Besuch eines Ortes mit Welterbestätte.

Trotz Corona muss das Leben weitergehen und auf alltagserinnerungen.de tut es dies zum Glück auch. Wenn auch in der letzten Zeit etwas verlangsamt, was die Anzahl meiner Veröffentlichungen angeht.

Glücklicherweise stimmt das Wetter, also geht es raus und diesmal lag mein Ziel an der Bergstrasse. Es ging in die „Karolingerstadt“ Lorsch.

Auf nach Lorsch in Hessen.

Lorsch liegt im Kreis Bergstraße im Süden von Hessen. Es ist nicht zu verwechseln mit Lorch – ohne „s“.

Die Stadt hat knapp über 13.000 Einwohner. Früher war hier ein regionaler Schwerpunkt der Tabakwirtschaft. 

Du hast richtig gelesen, hier wurde Tabak angebaut und zum Beispiel zu Zigarren verarbeitet. Interessant ist in diesem Zusammenhang das örtliche Tabakmuseum.

Wenn Du vor Ort bist, schau Dir unbedingt das interessante Tabakmuseum Lorsch an. Das Museum liegt direkt neben dem Kloster Lorsch.

Das Lorscher Rathaus.

Besonders sehenswert ist das Rathaus von Lorsch – eine Augenweide. 

Erbaut wurde das Gebäude um 1714/15 und wenn es Dich an das Rathaus von Heppenheim erinnert, kein Wunder. Diente dieses doch den Bauherren in Lorsch als Vorlage.

Auf dem Rathausplatz, wo sich zu anderen Zeiten sicherlich den Tag genießen lässt, war natürlich nicht viel los. Sicherlich macht es Freude unter dem Rathaus in der Sonne bei einem Eisbecher zu sitzen.

Ich konnte davon nur träumen.





Wusstest Du, dass die Firma TrekStor ihren Sitz in Worms hat?
Eben, ich auch nicht. Aber von deren USB-Sticks und allerlei Speichermedien habe ich schon gehört und sogar bereits genutzt.

Dachte immer die Firma sei aus Skandinavien – so kann man sich irren.

Kirchen gibt es, natürlich, auch und nicht nur das weltberühmte Kloster Lorsch. Aber davon erzähle ich Dir ein anderes Mal mehr.

Zunächst ging ich in die St. Nazarius Kirche.









St. Nazarius Kirche in Lorsch.

Errichtet wurde dieses Gotteshaus um 1725/26 als einschiffige Saalkirche nach Planungen von Johann Wendt aus Mainz. In der Zeit um 1929/30 wurden zwei Seitenschiffe angebaut.

Die Kirche hat einen sehenswerten Hochaltar im Chorraum. Auch weitere Details, beispielsweise die schöne Kanzel aus der Erbauungszeit der Kirche.

Aber ich habe natürlich auch der evangelischen Kirche am Ort einen Besuch abgestattet. 

Die evangelische Kirche in Lorsch wurde am 9. April 1896 eingeweiht, es handelt sich also um eine relativ junge Kirche.

Trotz ihrer geringeren Anzahl von Schmuckelementen empfand ich das Gotteshaus als äußerst sehenswert.

Von dem Hügel, auf dem diese Kirche steht, hatte ich einen schönen Blick hinüber auf die Welterbestätte des Kloster Lorsch.

Apropos Kloster Lorsch, deshalb kommen wohl die meisten Menschen in die Stadt. Aber davon erzähle ich Dir beim nächsten Mal mehr.

Bis dahin, bleib interessiert 
und gesund

Björn

Björn
Letzte Artikel von Björn (Alle anzeigen)
1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Ein Besuch lohnt sich dennoch. Auch Lorsch ist einen Besuch wert mit seinem schönen Rathaus. Davon habe ich hier bereits berichtet.  […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.