Fürstenlager im Oktober

Auerbach an der Bergstrasse. Besuch im Staatspark Fürstenlager. Ausblicke und Einblicke in die ehemalige Sommerresidenz der Landgrafen.

Während überall die Wasserstandsmeldungen der Pandemie sich überschlagen, überlege ich mir mein nächstes Ziel. 

Es regnet nicht und hin und wieder lässt sich sogar die Sonne am Odenwälder Himmel blicken.

Nach einiger Überlegung, weit soll man ja momentan nicht fahren, steht mein Entschluss fest. Ich will das Fürstenlager besuchen.

Also schnell alles zusammengepackt und noch die Kamera in die Tasche, schon kann es losgehen.

Raus in die Sonne Richtung Bergstrasse.

Ankunft in Auerbach.
Willkommen im Fürstenlager im Oktober.

In Auerbach geht die Parkplatzsuche los.

Es gibt zwar viele ausgeschilderte Parkplätze, aber die sind alle voll. Ich zweifle sehr, dass es sich hierbei um lauter Besucher handelt.

Glücklicherweise sind gerade Parkplätze als Ladestationen für E-Autos ausgewiesen worden, aber die Ladesäulen noch nicht aktiv. Also darf das Auto dort auf mich warten.

Vom kleinen Parkplatz, es gibt dort sogar eine saubere Toilette, sind es nur wenige Meter zum Eingang in das Fürstenlager.

Schön.

Im Staatspark Fürstenlager.

Der Besuch im Staatspark Fürstenlager, ich kürze es jetzt ab zu „Fürstenlager“, ist eintrittsfrei. 

Schon nach ein paar Metern komme ich an einen kleinen Teich mit einer schönen Brücke. Diese wird gerne für Hochzeitsfotografie oder andere Porträtaufnahmen genutzt. Inwieweit dies ohne Genehmigung erlaubt ist, ich kann es Dir nicht sagen. 

Vorbei an ein paar strengen „Wachposten“ (siehe im Bild den gestrengen Blick) gehe ich in Richtung der ersten Häuser.

Mein Ziel ist allerdings nicht die Route durch das Fürstenlager, ich möchte gleich links den Berg hinauf. Daheim habe ich gelesen, dort soll es einen schönen Blick hinunter geben und zudem noch eine Grotte.

Es geht also aufwärts.

Und wie.

Mit jedem Schritt gewinne ich an Höhe. 

Die Ausblicke auf das „Dorf“, ich nenne es mal so, sind toll. Meine Mühe hat sich zumindest gelohnt. Bald liegt es mir zu Füßen, das Fürstenlager.

Aber halt, was ist eigentlich das Fürstenlager?

Wobei handelt es sich beim Fürstenlager?

Hierbei handelt es sich um eine ehemalige Sommerresidenz der Landgrafen (und späteren Großherzöge) von Hessen-Darmstadt.

Der Park ist etwa 46 Hektar groß und beherbergt heute noch zahlreiche Gebäude und schön gepflegte Anlagen.

Jetzt genießen wir ein wenig die Ausblicke.

Eine tolle Aussicht.

Leider ist es zu bewölkt und Dunst liegt in der Ebene Richtung Biblis. Dennoch kann ich die Türme des abgeschalteten Kernkraftwerkes erkennen.

Jetzt wird es Zeit für den Aufbruch. Ich wollte ja eine „Grotte“ sehen. Also weiter auf meinem Rundweg, noch ein wenig den Berg hinauf. 

Wenige Schritte später geht es in den Wald hinein, ich finde Pilze, Steine und mehr. Was ich nicht finde?
Die gesuchte „Grotte“. Scheinbar habe ich dafür den falschen Weg gewählt.

Erinnert mich an meine Suche nach den Habermannskreuzen. Vielleicht kannst Du dich noch daran erinnern.

Aus dem Wald hinaus und ich bin wieder auf dem Weg hinunter zum „Dorf“. 

Da noch ein wenig Zeit ist, mache ich noch einen Abstecher in die „Eremitage“. 

Auch hierbei handelt es sich um ein historisches Gebäude im Fürstenlager. Die kleine Waldkapelle wurde bereits 1787 erbaut. Verkleidet ist das untypische Bauwerk mit Rinde.

Mich erinnert es an die russischen Weiten. 

Jeden Moment erwarte ich, dass Michael Strogoff aus dem Wald tritt. Übrigens ein toller Film mit dem unvergessenen Raimund Harmstorf. Was mir sofort die berühmte Kartoffelszene aus dem „Seewolf“ in Erinnerung ruft. Manches vergisst man scheinbar nicht.

Erst vor wenigen Jahren wurde diese Eremitage oder Einsiedelei aufwendig restauriert. Mir fallen bereits wieder fehlende Rindenstücke auf. Schade.

Jetzt wird es langsam dunkler, ich mache mich lieber auf den Rückweg.

Aber ich komme bestimmt wieder zurück, dann zeige ich Dir mehr vom Fürstenlager.

Vielleicht bist Du wieder dabei? Ich würde mich freuen.

Bis dahin bleib interessiert und gesund,

ich grüße Dich

Björn

BeschreibungStaatspark, Schloss, Sommerresidenz
KoordinatenGoogle Maps
EintrittNein
ParkplatzJa
GastronomieJa (momentan geschlossen wegen „Corona“)
 KommentarAbsolut sehenswerte Blickwinkel und schöne Fotomotive
LinkStaatspark Fürstenlager
Staatspark Fürstenlager auf Wikipedia
Björn
Letzte Artikel von Björn (Alle anzeigen)
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.