By
on
September 15, 2019

Irrungen und Wirkungen im Zillertal. Besuch der Rösslalm bei Gerlos. Von steilen Wegen und schönen Aussichten.

Findest Du es nicht auch herrlich, Du trittst morgens auf den Balkon und was siehst Du? Blauer Himmel und die Sonne lacht in Dein Gesicht.

Toll, eben.

So ein Tag lädt zu einem Ausflug und genau an einem solchen Tag führt der Weg nach Gerlos – wieder einmal.

Irgendwie scheint es mir der knapp 800 Einwohner zählende Ort in den Zillertaler Alpen angetan zu haben.

Ist ja auch schön hier.

Wir folgen den Kühen.

Auf dem Parkplatz der Isskogelbahn findet das Auto seine Ruhe für den Tag und kann die Sonne genießen.

Genau das wollen wir auch, wenn auch per pedes unterwegs.

Als Ziel haben wir uns die Krumbachrast ausgesucht. Ja, Du hast richtig gelesen, weshalb wir heute auf die Rösslalm gehen erkläre ich Dir noch.

Jetzt folgen wir erst einmal den Kühen.

Es geht aufwärts zur Rösslalm.

Wir folgen den Kühen bis an das Ende von Gerlos, dort soll es (schenkt man unserer Karte glauben) ins romantische Krummbachtal gehen.

Hm, einen Hinweis finden wir nicht und auch ein Lebenszeichen der Krummbachrast ist nicht zu entdecken.

Was nun?

Ein Schild preist die Rösslalm an und kurzerhand entscheiden wir uns um. Adé Krummbachtal – auf geht es zur Rösslalm.

Die einen gehen zu Fuß, andere kommen mit der Seilbahn.

Unser Weg führt immer weiter den Berg hinauf, die Sonne macht es nicht leichter. Viel Schatten ist hier nicht, aber die Aussicht ist wirklich dauerhaft schön.

Einzig die vielen Stromleitungen stören den Blick etwas, aber hey, ich will mich nicht beklagen.

Unterwegs begegnen wir einem einsamen Wanderer. Im Gespräch erzählt er, sein Ziel sei eigentlich die Krummbachrast gewesen, er habe aber den Weg nicht finden können.

Kommt mir irgendwie bekannt vor, gelle.

Ankunft Rösslalm.

Dann liegt sie vor uns, die Rösslalm.

Ich gebe zu, sie entspricht nicht dem Bild, welches ich in meinen Gedanken davon hatte. Eine kleine Holzhütte mit ein paar Ponys davor – eine Alm mit Rössl eben.

Du lachst, ich halt ein unverbesserliches Landei.

Was vor mir liegt ist eine moderne, aber geschmackvoll eingerichtete und Gaststätte mit vielen in Szene gesetzten Erinnerungsstücken an das frühere Almleben.

Und nicht zu vergessen, einer grandiosen Aussicht.

Der Ausblick von der Rösslalm ist grandios.

Unmittelbar neben der Rösslalm befindet sich eine Liftanlage, diese ist im Sommer nicht in Betrieb.

Aber ich kann mir schon vorstellen wie die Skihasen hier durch den Schnee wedeln. Sicherlich ist im Winter viel mehr los, jetzt im Sommer ist es ruhig.

Heiraten kannst Du hier auch, kann ich mir auch gut vorstellen – da weisst Du gar nicht wohin Du schauen sollst.

Genießen wir noch den Ausblick, da drüben ist das Schönachtal.

Nach einer Stärkung führt der Weg jetzt wieder zurück nach Gerlos.

Eine lohnenswerte Wanderung mit tollen Ausblicken und einem gut ausgebauten Weg.

Nur einige Landwirte und viel zu schnell fahrende Radfahrer sind uns begegnet. Ansonsten war wenig los.

Schade eigentlich, ist ein lohnenswerter Spaziergang.

Also, wenn Du in der Nähe bist.
Und was ist nun mit der Krummbachrast?
Keine Angst, die ist nicht vergessen – ich komme wieder und dann finde ich den Weg – versprochen.

Bis dahin, bleib interessiert
Björn

TAGS

September 11, 2019

September 20, 2019

RELATED POSTS
Bad Wimpfen

Oktober 9, 2019

Stillup

Oktober 3, 2019

Schloss Tratzberg

September 29, 2019

Pertisau

September 25, 2019

Krummbachrast

September 20, 2019

Fotos aus den Bergen

September 11, 2019

Die Tristenbachalm

September 8, 2019

Hintertux

September 4, 2019

Die Bichlalm

August 18, 2019

LEAVE A COMMENT

Björn
Odenwald, Hessen

Hallo, ich bin Björn. Blogger, Entdecker, Fotografierer und Sammler aus Leidenschaft. In meinem Blog zeige ich Dir alte Fundstücke, entdecke mit Dir "meinen" Odenwald und zeige Dir Fotos von meinen Ausflügen in die heimische Fauna und Flora.

Archive